über mich - Ruegen in Bildern

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Name

Susanne Großnick

Sprache

deutsch

Baujahr

1972

Heimat

Insel Rügen

Wohnort

Hannover

Eigenschaften

naturverbunden, musikalisch, sympathisch

Beruf

Elektronikerin

Hobbys

Fotografie, Saxofon, Gitarre, Klavier


"Wenn einer aus der Reihe tanzt, ist die Reihe besser zu sehen.
Das Außergewöhnliche, Andersartige und Besondere gehört
zum Leben unabdingbar dazu und macht es erst lebbar - erst lebendig!"


Biografie
Ich wurde 1972 in Bergen auf Rügen geboren und verlebte meine ersten 26 Jahre in dem Fischerort Glowe, heute staatlich anerkannter Erholungsort mit Kurzentrum. Hier bin ich zur Schule gegangen und hier habe ich meine Liebe zur Natur entdeckt. Kleine und große Dinge brachte ich mit nach Hause und schlug in unzähligen Büchern deren Deutung nach. Mein größtes Interesse gilt bis heute der heimischen Tierwelt.

Seit über 40 Jahren beschäftigt sich meine Familie ehrenamtlich mit der Ur-und Frühgeschichte der Insel Rügen. Hier auf der Insel gab und gibt es auf diesem Gebiet Vieles und Einmaliges zu entdecken, was nur für diese Region typisch ist. Vor der Wiedervereinigung Deutschlands durfte meine Familie archäologische Ausgrabungen durchführen. Hier war ich immer mit dabei. Es gab mir die Gelegenheit, am Rande des Geschehens, immer wieder auf meine eigenen Entdeckungstouren zu gehen. Damit habe ich sogar meinen Anteil zur Geschichtsschreibung der Insel Rügen beigetragen. Meine Eltern waren im Forst Prora mit der Freilegung eines durch die NVA (Nationale Volksarmee) zerstörten Großsteingarbes beschäftigt, als mich die Lange Weile plagte. Mit einer Sondiernadel bewabnet zog ich mit großem Forschungsdrang durch den angrenzenden Wald und piekerte mit dieser Eisennadel planlos im Waldboden herum. Dann entdeckte ich eine leichte kuppenartige Erhebung im Waldboden. Zielsicher stocherte ich dieses Hügelchen ab und stieß unter dem Waldboden auf symetrisch angeordnete große Steine. Eine nähere Untersuchung durch eine spätere Grabung brachte die älteste Grabanlage, einen sogenannten Urdolmen aus der Steinzeit, ans Tageslicht. Das Bedeutende an dieser Grabanlage war, dass das hier niedergebrachte halbe Oberkörperskellett eines Menschen noch völlig erhalten war. Die wissenschaftliche Publikation ist erst jüngst in den archäologischen Berichten Mecklenburg-Vorpommerns erschienen und gilt als sensationelle wissenschaftliche Bereicherung zur Geschichtsschreibung in ganz Mecklenburg-Vorpommern.

1989 bis 1992 absolvierte ich meine erste Berufsausbildung zur Bürokauffrau. Ich merkte aber relativ schnell, dass mich dieser Beruf überhaupt nicht zufrieden stellt. Der Schreibtisch war mein Käfig und die Natur blieb ausgesperrt.
1993 wurde ich Mutter meiner lieben Tochter. 1998 setze ich mich noch einmal auf die Schulbank und erlernte den Beruf Industrieelektronikerin. Im Anschluss an diese Ausbildung fand ich eine Anstellung in einem regionalen Elektronikunternehmen. Für die Zeit der Ausbildung und der Tätigkeit verlagerte ich meinen Wohnsitz in die Hansestadt Stralsund. Leider wurde die Produktion in Stralsund 2002 eingestellt, weshalb ich wieder auf die Insel zog. 2005 verließ ich die Insel wiederrum aus beruflichen Gründen, kehrte aber kurzfrsitig zurück. Von Mai 2007 bis April 2012 arbeitete ich auf Rügen in einer User-Help-Desk Hotline für DSL Kunden und war hier für die Entstörung von DSL-Anschlüssen und die Konfiguration von DSL-Routern zuständig.

Man wächst mit seinen Aufgaben und meinen Wunsch nach Veränderung, gerade in beruflicher wie auch privater Hinsicht, konnte ich 2012 endlich in die Tat umsetzen. Nach 40 Jahren Inselleben habe ich mich dazu entschlossen, gemeinsam mit meinem lieben Partner einen Neustart fern ab meiner Inselheimat Rügen zu wagen. Als Lebensmittelpunkt haben wir seit Mai 2012 Hannover ausgewählt. In Hannover arbeite ich in einem Elektronikunternehmen und bestücke Leiterplatten für Kunden in den Bereichen Industrie-, Medizin- und Audiotechnik.

Die Insel war maßgeblich an der Manifestierung meiner Interessen und meiner inneren Einstellung zu Raum und Zeit beteiligt. Ich nutze seltene Gelegenheiten, hier meine Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden, um neue Kraft für den Alltag zu tanken. Es gibt ja auf der Insel auch meinen heimlichen Lieblingsort. Er heisst Polchow. Der alte Naturhafen in Polchow bietet viel Platz zum Verweilen, Zeit scheint hier keine Bedeutung zu haben, Gedanken sind grenzenlos und Sonnenuntergänge brennen sich unvergänglich in die Erinnerungen ein.

Mit der Einführung der digitalen Welt kaufte ich mir 2002 meine erste digitale Kompaktkamera und war begeistert über die Einfachheit, die Bilder am heimischen PC sofort sehen und bearbeiten zu können. Anfänglich war es noch reine Spielerei, doch als auf das erste Highlight-Foto immer mehr folgten, kam mir die Idee, diese Bilder einem breiten Publikum präsentieren zu wollen. 2004 war das Internet für damalige Verhältnisse soweit ausgereift, dass ich meine Ideen endlich in die Tat umsetzten konnte. Das Ergebnis ist diese Homepage, die mit den Jahren und dem Wechsel der Zeit Form und Gestalt angenommen hat und an der auch ich stetig mitgewachsen bin. Meine Ansprüche blieben nie auf einem Fleck stehen, weshalb diese Homepage immer mit Neuigkeiten belebt wurde und zeitnah belebt wird. Hier gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken.

Von September bis Dezember 2011 habe ich meine erste Fotoaustellung durchgeführt. Das Fischerei- und Hafenmuseum Sassnitz stellte mir die dafür notwendigen Räumlichkeiten zur Verfügung. Das Thema Rügen in HDR fand großen Zuspruch bei den Besuchern, da diese Fototechnik kaum oder nur oberflächlich bekannt war und durch die Motive in dieser Galerie eindrucksvoll in Szene gesetzt werden konnten. Für die Umsetzung möchte ich an dieser Stelle nochmals meinen Dank den Betreibern des Hafenmuseum aussprechen. Im Dezember 2011 konnte ich dem Sassnitzer Fotoklub einen wissenswerten Workshop über die Technik der HDR-Fotografie vorführen.
An praktischen Beispielen habe ich Kenntnisse und Umgang mit der Software vermittelt.

In Hannover arbeite ich derzeit an einer neuen Online-Fotogalerie, die Sie unter www.susapictures.de aufrufen können. Hier beschränke ich mich nicht auf ein regionales Thema, sondern versuche aus überregionalen Motiven meine schönsten Arbeiten zusammenzufassen.

Die Fotografie ist meine Leidenschaft und ihr widme ich einen großen Teil meiner Freizeit. Das Arbeiten an meinen Webseiten und die Bildbearbeitung am heimischen PC sind ein schöner Ausgleich zu meinem beruflichen Alltag.
Und wenn der Fotoapparat einmal Pause macht, dann spiele ich gern auf dem Tenorsaxophon ein paar jazzige Töne.
Wenn ich in meinem Urlaub die Insel besuche, unternehme ich mit meiner Mutter noch viele Streifzüge durchs heimische Land, immer auf der Suche nach kleinen archäologischen Entdeckungen. Die gepflügten Felder verbergen
hin und wieder das eine oder andere kleine Artefakt aus der Steinzeit, Bronzezeit, Germanenzeit oder Neuzeit.

Ich wünsche mir, dass Ihnen die Streifzüge durch diese Seiten und virtuell über eine wunderschöne Insel, ein wenig Freude bereiten und Sie wieder einmal vorbeischauen.

Vielen Dank!

Susanne Großnick


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü